Montag, 6. Juli 2015

WMDEDGT 7/15

Es ist mal wieder der 5. und Frau Brüllen fordert zum Tagebuchbloggen auf.


Der Tag beginnt früh, oder der davor endet spät, wie mans nimmt. Ich habe nämlich noch meinen Geburtstag nachgefeiert. Um 1.30 Uhr verabschiede ich meine letzten Gäste. Weil der Weg vom "Festplatz" bis zur Terassentür sehr dunkel ist beschließen wir das ganze Zeug einfach stehenzulassen. Nach dem Aufstehen ist auch noch ein Tag. Ich steige noch unter die Dusche und dann ab ins warme Bett.

Um 8 Uhr wache ich wieder auf. Es ist zu warm zum länger schlafen, leider. Wir räumen im Garten schon mal ein bisschen auf und als die Kaffeemaschine auch wieder in der Küche ist frühstückt der Schäfer ein einsames, übrig gebliebenes, fertig gegrilltes Würstchen und trint Kaffe dazu. Mir ist irgendwie nicht nach essen.

Wir sind mit aufräumen beschäftigt bis zum Mittag. Dazwischen wird die Maus geguckt, eine Maschine Wäsche gewaschen und aufgehängt und die Spülmaschine lief im Dauereinsatz.

Immer wieder gieße ich die Blümchen und die Tomaten mit dem Wasser aus dem Planschbecken für die kleinsten Gäste. Irgendwie lassen scheinbar alle die Flügel hängen. Ich auch.

Der Schäfer macht sich dann noch auf den Weg um das letzte Heu zu wenden, vorher telefoniert er noch nach jemand der das Heu heute zu Ballen presst und ich verkrümele mich ins Bett. Ich bin fix und alle und muss erstmal eine Runde schlafen. 

Am Abend grillen wir mal wieder und ziehen wenigstens noch die Plane vom Pavillion, es sind Gewitter vorhergesagt. Die kommen aber doch nicht. 
Irgendwann klingelts an der Tür und draussen steht ein Mann der sagt: Hallo, ich rufe wegen den Heuballen an. Aha, gut, dass es Anderen auch so geht.

Um 21 Uhr liege ich frisch geduscht im Bett und falle augenblicklich in einen unruhigen Schlaf. Irgendwann wache ich richtig auf und maule vor mich hin dass ich so schlecht schon lange nicht mehr geschlafen hätte und warte darauf dass der Wecker klingelt. Tut er aber nicht. Kann er ja auch noch gar nicht es ist ja erst 23.45 Uhr. Was bin ich froh dass die Nacht noch nicht vorbei ist :-)

Das wars, danke fürs Gucken :-)


Kommentare:

  1. Hallo,
    nun bin ich aber gespannt, was ist denn eine Exilschwäbin?

    Wünsche dir heute eine gute Nacht.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, ganz einfach, eine Schwäbin die im badischen Exil lebt. Allerdings freiwillig und nicht weil ich fliehen musste :-)

      Löschen